· 

Weiter Blick und stramme Wadeln

Eine landschaftlich sehr schöne Tour, auch wenn etwas Kondition für die Anfahrt auf die Ratzinger Höhe notwendig ist. Tolle Einkehrmöglichkeiten, beschauliche Badestellen und die ein oder andere Überraschung erwartet uns.

 

Unsere Tour startet erneut in Prien. Unsere Räder haben wir beim Radgeschäft "absoluts - bikes and more -" geliehen. Von dort machen wir uns auf den Weg und fahren zunächst ortsauswärts über die Prien und im Kreisel Richtung Rosenheim. Hier geht es bereits bergauf und wir biegen nach kurzer Zeit rechts ab weiter Richtung Rosenheim. 

Immer geradeaus geht es nach Greimharting und mit zunehmender Steigung auf die Ratzinger Höhe. Der Blick von hier oben lässt uns die Anstrengung fast vergessen, so haben wir eine herrliche Sicht auf das Voralpenland. Blicken wir auf Höhe Weingarten zurück, sehen wir den Chiemsee hinter uns liegen. Kurz bevor es vor Hitzing scharf rechts ab nach Ulperting geht, führt uns ein kleiner Wiesenweg links zum Aussichtsturm Ratzinger Höhe. Von hier aus haben wir ebenfalls einen atemberaubenden Blick über die Chiemgauer Alpen. Zurück auf der Straße führt uns bald darauf ein Schotterweg rechts hinunter zu dem kleinen Weiler. Am Straßenrand macht uns ein Schild auf eine Einkehrmöglichkeit aufmerksam, die wir sogleich nutzen. 

Eine kleine gemütliche Terrasse auf dem Bauernhof der Familie Sax lädt zum Verweilen ein. Auf Wunsch servieren Siggi und Sepp Kaffee und Kuchen - jeder zahlt was er mag. Die Torten sind himmlisch lecker und luftig leicht. Bevor wir uns wieder auf die Räder schwingen nutzen wir noch die Möglichkeit selbst hergestellte Obstbrände zu probieren. Diese können im hofeigenen kleinen Laden auch erworben werden. Ein Stopp auf dem "Ringerhof" in Ulperting ist auf jeden Fall empfehlenswert. 

Wieder auf den Rädern geht es etwas steiler bergab und wir fahren ins Tal der Thalkirchner Achen. Wir halten uns unten, auf ebenen Weg angekommen, rechts und radeln entlang des Baches erneut auf einem Schotterweg nach Letten. Kurz vorher verweist uns ein Schild auf eine kleine Besonderheit - dem Speckerturm. Leider ist vom Turm nicht mehr viel übrig geblieben und die Umgebung recht verwildert. Wer ihn trotzdem besichtigen möchte, kann dies nach einem kurzen Aufstieg zu Fuß nach nur wenigen Minuten tun. 

In Letten überqueren wir die Straße und fahren links weiter nach Stauden und gleich wieder rechts vorbei an einem markanten Kirchturm in Richtung Krottenmühl. Nach einiger Zeit passieren wir die Einfahrt zum Campingplatz Stein, der direkt am Simssee gelegen ist. Nur wenige Meter weiter erreichen wir einen kleinen Aussichtsturm der uns einen schönen Blick über den See bietet. Auf der gegenüberliegenden Seeseite entdecken wir den Kirchturm von Riedering, wohin uns unsere Tour auch noch führen wird. 

Wir schwingen uns wieder auf die Räder und fahren weiter bis wir kurz vor der Bahnunterführung links Richtung Krottenmühl abbiegen. Dieser Straße folgen wir und radeln zwischen Simssee und Bahnschienen weiter. Eine besonders schöne Aussicht auf den See bietet nach kurzer Zeit die links liegende "Simssee Stuben". Auch eine Abkühlung im See ist hier möglich bevor wir uns weiter auf den Weg machen. 

Die asphaltierte Straße wird zwischendurch zum Schotterweg und im weiteren Verlauf gelangen wir wieder auf einen befestigte Straße bis wir zur nächsten Haltemöglichkeit am Simssee gelangen. Der sogenannte "Kurvenwirt" in Baierbach bietet erneut eine tolle Bademöglichkeit sowie einen schönen Biergarten mit kleinem Kiosk.

Entlang der Straße kommen wir nach Weinberg. Hier erwartet uns eine Besonderheit. Einen Abstecher zum "Gocklwirt" sollten man nicht verpassen. Das urige Gasthaus bietet einen Minigolfplatz und zahlreiche Kuriositäten. Unter anderem ist hier die größte Kunstuhr der Welt zu besichtigen. Aber auch kulinarisch hat der "Gocklwirt" einiges zu bieten und eignet sich ebenfalls für eine Einkehr auf dieser Tour. 

Zurück auf der Straße fahren wir an der ersten Abzweigung hinter Weinberg links auf den mit "Salz" ausgeschilderten Weg. Durch Wald und Wiesen führt uns der Weg nach Riedering. Wir überqueren die Sims über eine kleines Brücklein und halten uns bei der nächsten T-Kreuzung rechts und fahren direkt auf die schon bereits vorher vom anderen Seeufer gesehene Kirche zu. An der Hauptstraße halten wir uns links. An der großen Ampelkreuzung angekommen machen wir einen kurzen Abstecher bevor es hier links weiter gehen wird.

Und zwar biegen wir an der Ampel zunächst rechts ab und fahren auf einem Radweg entlang der Hauptstraße ortsauswärts Richtung Niedermoosen. Durch den Ort hindurch befindet sich nach kurzer Zeit ein kleines Industriegebiet auf der linken Seite. Wir biegen links in die Eichenstraße ab und erreichen gleich darauf rechts ein weitere Besonderheit.

Wir haben die Schauräume der Manufaktur "Mamma Bavaria" erreicht. Liebevoll handgefertigte Schmuckstücke und Accessoires sind hier zu bewundern und können natürlich auch erworben werden. Zudem findet ihr hier sehr hochwertige Trachtenmode. 

Nachdem wir uns ausführlich umgeschaut haben fahren wir ein Stück zurück und sehen rechts einen Radweg der uns zurück nach Riedering bringt. Wir fahren über die Felder und Wiesen bergauf bis wir zu einem kleinen Weiler kommen. Hier halten wir uns rechts und radeln durch Obermoosen in einem Bogen zurück bis zur Hauptstraße. Dieser folgen wir dieses Mal nur ein kurzes Stück bis wir wieder die große Ampelkreuzung in Riedering erreicht haben. Nun radeln wir geradeaus und folgen der Straße. Nach kurzer Zeit biegen wir rechts ab und fahren bergauf Richtung Petzgersdorf und weiter nach Siegharting. 

In Siegharting halten wir uns rechts und fahren bergab zur Staatstraße. Wir folgen dieser dann für ca. 2 km links Richtung Söllhuben (Achtung! reger Autoverkehr). In Söllhuben biegen wir links auf die Endorfer Straße ab und kehren gegenüber der Kirche im Traditionsgasthof "Beim Hirzinger" ein. Der wunderschöne Biergarten lädt zur Rast unter schattenspendenden Kastanien ein. Aber auch die urgemütlichen Stuben oder der Wintergarten bieten tolle Sitzmöglichkeiten. Zu Essen gibt es bayerische Köstlichkeiten. 

Gestärkt schwingen wir uns wieder auf den Sattel und fahren ein kurzes Stück weiter bevor wir links in die Straße bei einem großen Parkplatz einbiegen. Dem Straßenverlauf folgend bekommen wir bald darauf einen wunderbaren Blick auf den Simssee. An der T-Kreuzung angekommen halten wir uns rechts und fahren nach Wolferkam und hinunter nach Abersdorf. Es geht weiter rechts über Mühlham nach Wurmsdorf. Wir queren die Straße und fahren geradeaus weiter auf dem Schotterweg vorbei an der Josefskapelle. An der T-Kreuzung halten wir uns rechts nach Farnach und bald darauf links und folgen dann halblinks den "Salz"-Wegweisern durchs Tal der Thalkirchner Achen. 

Wir fahren an Stetten vorbei und weiter nach Atzing. Am Ortsausgangsschild biegen wir rechts auf die Atzinger Straße ab und kurz darauf links an der Firma Togu vorbei. Es geht ein kurzes Stück rechts entlang der Straße und gleich darauf links weiter Richtung Kaltenbach. Wir überqueren die Prien und fahren bergauf nach Leiten und weiter geradeaus nach Hoherting. Vor dem Ortsende biegen wir rechts ab. Wir überqueren die Haltestelle der Chiemgaubahn und erreichen kurz darauf Urschalling. Besonders erwähnenswert ist hier das kleine Kirchlein aus dem 12. Jahrhundert gleich neben der Mesnerstub´n. 

Von hieraus geht es steil bergab zurück Richtung Prien. Dabei können wir nochmal einen schönen Blick über den Chiemsee erhaschen. An der Hauptstraße halten wir uns links und radeln zurück zu unserem Ausgangspunkt. 

 

Fazit: 

Die Radtour hat es in sich. Zwar ist sie mit ca. 40 km nicht sehr lang, aber es müssen gut 650 Höhenmeter bewältigt werden. Die Route führt hauptsächlich über Nebenstraßen und über Schotterwege; kurze Abschnitte führen auch entlang stärker befahrenen Straßen. Durch die zahlreichen Einkehrmöglichkeiten lässt sich aber eine tolle ganztägige Genusstour daraus machen. Immer wieder gibt es wunderbare Ausblicke in die Natur und am Simssee zwei idyllische Badeplätze. Für die reine Fahrzeit würden wir 3,5 Stunden veranschlagen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0