· 

Radtour ins Seen-Land - die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte besteht aus 18 Seen und ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Bayerns. Durch diese traumhaft schöne Landschaft führt uns die heutige Radtour. 

Die Seenplatte ist durch Gletscher der letzten Eiszeit entstanden und ist heute ein einzigartiges Naturparadies im bayerischen Voralpenland. Abseits vom trubeligen Chiemsee findet man hier noch vielerorts Entspannung und Ruhe. 

Auf altbekannten Wegen

Unsere Tour startet wiederum im Zentrum von Prien. Nachdem wir unsere Leihräder vom Fahrradverleih absoluts geholt haben, starten wir auf bereits bekanntem Weg und radeln Richtung Chiemseeufer. Bis kurz vor Breitbrunn folgen wir dem Chiemsee-Rundweg und fahren dabei am Strandbad Rimsting vorbei und umrunden die Schafwaschener Bucht. An einer Weggabelung halten wir uns links und fahren zur Straße hinauf, die von Rimsting nach Breitbrunn führt. Vom obigen Aussichtspunkt Hochstätt haben wir einen tollen Blick auf die Landschaft und zurück auf den Chiemsee. 

Wir fahren ein kurzes Stück auf dem Radweg entlang der viel befahrenen Straße. Schon bald geht es aber bereits links in die Kitzinger Straße hinein. Wir folgen dieser asphaltierten Nebenstraße durch eine Wohnsiedlung, im Anschluss durch ein kurzes Waldstück und dann durch offene Felder und Wiesen bis wir erneut zu einer größeren Straße kommen, die von Rimsting nach Eggstätt führt. Vor uns liegt der Langbürgener See. Fahren wir den kleinen Feldweg geradeaus weiter kommen wir nach Stock. Hier befindet sich ein Naturbadeplatz mit großer naturbelassener Liegewiese. Ein kleiner Kiosk beim Stockerhof bietet Erfrischungen an. Wir halten uns aber weiter auf der Hauptstraße und fahren auf einem Radweg nach Eggstätt hinein. In Eggstätt bietet sich eine Mittagspause beim Restaurant Il Sogno an bevor wir uns weiter auf den Weg machen. 

Der Hartsee in Eggstätt

Zunächst geht es durch Eggstätt hindurch. Kurz vor Ortsende findet man links eine Abzweigung zum Hartsee. Hier befindet sich ein großzügiges Freibadgelände mit Liegewiese, Restaurant/Kiosk und Freizeitmöglichkeiten. Wir radeln allerdings noch ein kurzes Stück weiter aus dem Ort hinaus bevor wir nach rechts Richtung Wöhr und Eisstockbahn abbiegen. In einem kleinen Schwenker fahren wir auf naturbelassenen Wegen zunächst an der Eisstockbahn vorbei und biegen kurz darauf nach links in den Wald ab. Wir halten uns weiter links bis wir kurz darauf eine Holzbrücke überqueren und wieder in freies Gelände kommen. Bei der nächsten Möglichkeit (in einem kleinen Wohngebiet) fahren wir erneut links in einen Wiesenweg hinein, den wir letztendlich nach rechts zur Straße hinauf verlassen und uns dort erneut links halten. An der Bushaltestelle fahren wir rechts und folgen dem Radweg auf der Straße von Eggstätt kommend. Linkerhand entdecken wir den Pelhamer See durch die Wiesen blitzen. 

Kulinarische Einkehrmöglichkeiten

Nach einiger Zeit weist uns links ein Schild zum Sägwirt. Wir folgen der Straße und erreichen kurz darauf den Landgasthof Zum Sägwirt. Nach einem erfrischenden Getränk auf der Gartenterrasse fahren wir weiter die Straße entlang bis wir nach Gachensolden gelangen. Wir biegen an der T-Kreuzung rechts ab und sehen in der Ferne schon die Kirche von Höslwang. Um die Hauptstraße ohne Radweg zu vermeiden biegen wir kurz darauf rechts in einen Schotterweg ein, der uns über Felder und Wiesen nach Zunham bringt. Auf asphaltierter Nebenstraße fahren wir weiter zur Hauptstraße und biegen auf Höhe des Sportplatzes rechts nach Höslwang ab. An der Kreuzung fahren wir links und gleich darauf nach rechts in den Ort hinein und folgen dem Schild zum Cafe Vivarium. In einem wunderschönen lauschigen Garten lassen wir uns von Live-Musik berieseln und hausgemachten Kuchen schmecken bevor es auf gleichem Weg zurück bis zum Sportplatz von Höslwang geht. 

Wir folgen der Hauptstraße ein kleines Stück weiter bevor wir in Almertsham nach links abbiegen und dem Radwegweiser nach Bad Endorf folgen. Auch hier bietet sich wieder eine herrliche Aussicht auf die Landschaft und die dahinterliegenden Berge. 

Bevor wir Teisenham erreichen führt uns ein idyllischer Schotterweg nach links. Wir folgen diesem und fahren durch schöne Wald- und Wiesenabschnitte bis wir erneut auf eine Straße treffen. Hier halten wir uns rechts und fahren weiter nach Rankham. 

Hier wird BIO groß geschrieben

In Rankham halten wir uns links und finden einen Hofladen vom Biohof Hirzinger. Auf Bestellung kann hier Bio-Rindfleisch erworben werden. Im großen Bio-Hennen-Legestall ist allerdings jederzeit der Erwerb von Bio-Eiern, Bio-Nudeln sowie eine Auswahl an regionalen und saisonalen Produkten möglich. Wir fahren weiter, halten uns rechts und radeln die Straße nach Hemhof hinab. 

Durch den Ort hindurch überqueren wir die Staatsstraße und fahren auf einer Nebenstraße, die sich in seichtem Auf- und Ab durch den Wald schlängelt weiter nach Rimsting. Etwas Vorsicht ist geboten, da diese Nebenstrecke auch gerne von Autos befahren wird. Am Ende überqueren wir die Straße die von Breitbrunn nach Rimsting führt und folgen geradeaus den Wegweisern zum Gasthof Seehof bzw. zum Chiemsee Rundweg in den Wald hinein. Entlang der Bahnstrecke führt uns der Weg zurück zum See. Von hier aus fahren wir auf bekannten Wegen entweder direkt durch den Ortsteil Westernach oder auf dem Chiemsee Rundweg zurück zu unserem Ausgangspunkt.  

Unser Touren-Fazit

Diese Rundtour beträgt knapp 40 km und kann in 3 Stunden reiner Fahrtzeit bewältigt werden. Mit den vielen Bade- und Einkehrmöglichkeiten bietet sie aber durchaus Potenzial für eine Halbtagestour. Unterwegs bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke und Erholung im naturgeprägten Seenland. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0